Tina’s Story

Hi, ich bin Tina!

Aus Liebe bin ich Mutter,
aus Leidenschaft Schneiderin,
aus Überzeugung Montessori-Pädagogin
und jetzt kommt’s: aus Zauberei Problemlösefee rund ums Nähen.

Schon in meiner Kindheit wollte ich die beiden Bereiche vereinen und mich alleine mit dem Nähen beschäftigen.

Ich bin in den 70-80iger Jahren in sehr einfachen Verhältnissen groß geworden. Wir waren drei Kindern einer süditalienischen Familie. Da wir wenig besaßen, saß meine Mutter oft an ihrer geliebten Nähmaschine und nähte mir wunderschöne Kleider. Ich spürte ihre große Freude, die sie dabei hatte und wie stolz sie war, wenn ich eines ihrer selbstgenähten Kleidern trug. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, was es mit mir als Kind gemacht hat.

Nun, meine Versuche, sie nachzuahmen, scheiterteten kläglich. 

Sie hatte die Einstellung, dass 6-7jährige Kinder sich nicht mal einer elektrischen Nähmaschine nähern dürfen. Zu groß war ihre Angst, dass was passieren könnte.

Heutzutage ist der Grund zwar nicht die Angst, dass den Kindern den Zugang zur Nähmaschine verwehrt wird, sondern es fehlt immer noch das richtige kindgerechte Handwerkszeug.

Dank meiner Produktentwicklung kann nun auch dein Kind in weniger als 3 Stunden ein Kuscheltier alleine nähen. 

Lies unten die Story, wie alles begann …

Meine Story begann Im Jahr 1978 …

Damals was es normal, dass Kinder im Haushalt mithalfen. Doch, wie schon erwähnt, durfte ich nicht an die Nähmaschine.

Mit 7 Jahren startete ich heimlich den Versuch, es mir selbst zu beweisen, dass ich das mit dem Nähen auch kann. Außerdem wollte ich genauso diese Freude verspüren und stolz darauf sein dürfen. Also hatte ich mir zum Ziel gesetzt, meiner Puppe ein Kleid zu nähen.

Ich kann mich gut an jenen Tag erinnern. Während meine Mama unserer Nachbarin einen Besuch abstattete, hievte ich heimlich mit aller Kraft die schwere gusseiserne Nähmaschine auf den Tisch, steckte den Netzstecker ein, schaltete an der Maschine das Licht ein, und stieg mit meinem Fuß auf das Pedal …

drdrdrdrdr….die Maschine ratterte lautstark los und genau in diesem Moment kam meine Mutter nach Hause …

Ohje, ihr könnt euch sicher vorstellen, was es für einen riesen Ärger gab.

Ich reagierte ziemlich stinkig, stampfte mit den Füßen auf den Boden und plärrte meine Mutter an: „Wenn ich einmal groß bin werde  ich was erfinden, was alle Kinder alleine nähen können“.

Ja, dieses Ereignis habe ich immer noch gut vor mir. Erst mit 12 Jahren habe ich dann endlich in der Schule im Handarbeitsunterricht eine Schürze nähen dürfen.

Doch vor gar nicht allzu langer Zeit, nämlich …

…im Jahr 2012,

also 35 Jahre später, wiederholt sich die Situation mit meiner eigenen 7-jährigen Tochter Sophia.

Nur mit dem Unterschied, dass sie ALLEINE etwas Komplizierteres nähen wollte, nämlich ein 3D-Kuschelhund-Modell, um es am besten noch am gleichen Abend zum Kuscheln mit ins Bett zu nehmen.

Um ihr diesen Wunsch zu erfüllen, habe ich das Internet nach „kindgerechten Nähvorlagen bzw. Schnittmustern“ durchforstet.

Trotz langer Recherche wurde ich leider nicht fündig. Ich stand mit diesem Problem nicht alleine da, denn in einigen Facebook-Gruppen tauchten ähnliche Fragen auf, die nur Antworten auf umständliche und aufwendige Methoden lieferten.

Dadurch wurde mir klar, ich muss eine kindgerechte und simple Nähvorlage entwickeln, die es Kindern ermöglicht, ALLEINE und selbstbestimmt zu nähen. Zuerst habe ich schrittweise das eigentliche Problem untersucht.

Für ein 7-jähriges Kind sind die vielen Schritte zu komplex und schwierig, ein Nähprojekt alleine umzusetzen. Zudem wird das Kind selbst (fast) keinen Erfolgserlebnis haben, da in den meisten Fällen die Mutter den langwierigen Näh-Prozess übernimmt.

Um was Neues zu entwickeln, habe ich zuerst die Schwierigkeiten analysiert.

Aus der Analyse und anschliessender Ausarbeitung meines neuen Produktes sind einige Vorteile entstanden. Ein paar davon habe ich dir notiert:

All-in-One-Paket

Kindergerechte Sprache

3D-Effekt

e

für Anfänger geeignet

Feinmotorisches Übungsmaterial

100% Erfolg

Wie du im Schaubild oben erkennen kannst, stecken diese Vorteile nun sprichwörtlich in einem „Paket“; sozusagen eine „Nähhilfe“ bzw. ein „Näh-Lern-Paket“, das ich „Cuci-Cuci“ getauft habe. Das Wort stammt aus meiner italienischen Muttersprache und bedeutet „nähe los!“. Außerdem klingt es ulkig und ist daher gut zu merken.

Unter Berücksichtigung der kindlichen Fähigkeiten wird die gesamte Umsetzung des Nähprojekts somit in drei bis vier einfachen Arbeitsschritten (s. Schaubild oben) erfolgen und vereint dabei DREI INNOVATIONEN in einem Produkt:

MOTORIKMATERIAL + NÄHEN AUF SCHNITTPAPIER + STECKSYSTEM

Was ich daraufhin noch herausgefunden habe ist ein interessantes Merkmal bzw. ein echter MEHRWERT! Cuci-Cuci fällt in das Lehrmaterial-Raster vom Montessori-Lehrmaterial und beinhaltet damit DREI Montessori-Prinzipien:

Das Selbst-Tun-Können

Lernen in vorbereiteter Umgebung

Übung des praktischen Lebens

Na, was sagst du? Habe ich dich auf den Geschmack gebracht, auch mal so ein Näh-Baukastenset auszuprobieren? Aber gerne doch. Im Shop von cuci-cuci habe ich einige Sets für dich vorbereitet.